Auswahl des passenden Designs

Das Menü Design

Das Menü Design

Ich hatte im letzte Beitrag zwar geschrieben, dass wir nach und nach die Unterpunkte abarbeiten, möchte vorher aber noch einen anderen Punkt einschieben.

Da das Standard Design von WordPress einen nicht gerade vom Hocker haut, möchte ich daher diesen Punkt vorziehen.

Dazu gehen wir auf den Punkt “Design” in der linken Navigationsleiste. In der Regel sieht man dort schon vier installierte Themen, die direkt von WordPress mitgeliefert wird.
Da wir die nicht brauchen, lösche ich jetzt die nicht aktiven schon einmal raus. Die belasten nur den Server ohne wirklichen Nutzen.

Dazu klicke ich in das Vorschaubild. Nach dem Öffnen der Detailseite kann ich rechts unten auf “Löschen” gehen und das Theme wird nach der Bestätigung gelöscht. Das mache ich so lange, bis nur noch das aktive Design vorhanden ist.

Jetzt gehe ich oben auf den Button “hinzufügen”. Aktuell kann man dort jetzt über 4000 freie Themes finden, wo man als “Normalanwender” das passende finden sollte. Nutzt man die Filterfunktion muss man nicht alle Designs durchforsten, sondern kann Themenbezogen die Auswahl einschränken. Ist zum Beispiel auch ein Shopaufbau geplant, filtert man natürlich Themes heraus, die auch mit WooCommerce zusammenarbeiten. Also setzt man den Filter “E-Commerce”. Legt man dann noch auf “Barrierefreiheit” Wert reduziert sich die Anzahl auf 20 Themes, die man jetzt nach persönlichem Geschmack auswählen kann.

Ich habe mich für ein News-Design entschieden. Das Design “CoverNews” bietet viele Gestaltungmöglichkeiten. Auf diese Vielfalt werde ich hier in weiteren Beiträgen eingehen.
Fürs Erste nur auf Installieren klicken und danach das Design aktivieren. In wenigen Sekunden ist das neue Design online und jeder Besucher kann das Ergebnis bestaunen.

Da ich schon ein paar Beiträge veröffentlicht habe, ist das Design auch schon gut ausgefüllt. Bei einer neuen Installation, wären jetzt nur der Beispiel-Betrag und ein paar leere schwarze Felder zu sehen.
Dies werdet ihr aber sicher Schnell mit Content füllen.

Sollte euch das Design bei der täglichen Arbeit doch nicht so gefallen, kann man in Windeseile auch ein anderes Design installiert werden. Das funktioniert anfangs ganz schnell, kann aber bei gestandenen Blogs, die sich über Jahre entwickelt haben in sehr viel Anpassarbeit ausdehnen. Umso besser man weiß, was mit dem Blog entwickelt werden soll, umso klarer wird, welche Themes geeigneter sind.
Jetzt haben wir ein schickes Design für unsere Website und wir können uns an die persönlichen Einstellungen machen.

Aufrufe: 628

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.